Einführungskurse
Seine ersten Erfahrungen damit erlebt der Schüler, die Schülerin am häufigsten im Einzelunterricht. Dabei handelt es sich um einen fortwährenden Prozess der von den geschulten Händen der Lehrerin begleitet wird. Das Hauptanliegen liegt darin, dem Schüler, der Schülerin zu zeigen, dass es Bewegungen, Wahrnehmungen und Freiheiten gibt, die weit über das hinausgehen, was wir bisher als "bekannt" und "richtig" betrachteten. Die Alexander-Technik ist nicht nur förderlich im Sinne eines unbeschwerteren Alltags und der Erhaltung der Gesundheit. Sie ist darüber hinaus eine grosse Hilfe bei spezifischen Bewegungshindernissen, welche aus bestimmten Tätigkeiten oder Beschäftigungen heraus entstehen.
 
nina
Hier sei nur eine Auswahl der Beschwerden aufgezählt, wo sie sehr wirkungsvoll sein kann: Migräne, Depressionen, Tinitus, Asthma, Schultern-Nackenschmerzen Rückenbeschwerden und (Fehl)-belastung der Gelenke.
Eine Lektion dauert zw. 30 - 45 Minuten, Preis nach Absprache. Im Gruppenunterricht ist die Alexander-Technik weniger geeignet, da es um den individuellen Prozess und das Ablegen von hinderlichen Gewohnheiten und um das Wiedererwecken von natürlichen Bewegungsfreiheiten geht. Diese entsprechen nicht einem allgemeinen Ideal sondern vielmehr den sehr unterschiedlichen Grundvoraussetzungen eines jeden Menschen. In einer Gruppe wird dieser in sehr individuellem Rhythmus verlaufende Prozess stark verlangsamt oder gar unmöglich. In Form einer allgemeinen Einführung mit Demonstrationen und praktischen, anschaulichen Einlagen ist es jedoch durchaus möglich, einen ersten Eindruck der Alexandermethode zu vermitteln. Für eine Vertiefung einer ersten Idee ist aber der Einzelunterricht von grösserer Wirkung.